Presse

…die Mischung macht’s eben…Der eine lacht mehr über Guido, der in einen riesigen Ballon schlüpft, der andere über den feinsinnigen Wortwitz von Gilles und über die wundervolle Caroline Schroeck und ihren Versuch, ein neues Sportgerät in luftiger Höhe präsentieren… KREISZEITUNG 1.6.2015 ……“Dies ist ein Putzgerät mit Stil“, erklärt Antoine, der „Wischer der Bühne“. Er bestach mit toller Mimik und einer temperamentvollen Diavolo-Show…

weiterlesen >

Après-Ski

Raus aus dem Schneesturm und rein ins Vergnügen! Zeit für Après-Ski! Einen derart schönen Moment möchten Louise und Monsieur Antoine beim Tête à Tête mit Walzerklängen genießen, würde nicht eine Lavine aus kleineren Katastrophen die zwei überrollen: Die starke Zuneigung Louises für ihren Chef bringt sie in Schieflage…

weiterlesen >

Comedy Trapez

Es ist nicht immer einfach den neuesten Trends von Fitness und Wellness zu folgen! Aber sie verfolgen einen ständig!

Der „Recking Master“ das neueste Fitnessgerät aus den USA, Turnzeug und personal Trainer gleich mit im Paket, lockt mit olympischer Fitness!
Hochmotiviert folgt Louise, die Bodenständige, heldenhaft den Anweisungen ihres Trainers der sie in schwindelerregende Höhe treibt um dort den „Recking Master“ zu installieren.

weiterlesen >

Waschtag

Hier haben Sie es mit einem waschechten Wiener-Waschweib zu tun!

Bei ihr ist nicht alles im Eimer, sondern im Waschzuber und darin wird mit Körpereinsatz reine Wäsche gemacht.

Aber, dass man dabei schnell den Boden verliert, hätte sie nicht gedacht.

Sie hält die Spannung bis zum letzten Waschgang und das ohne Schonprogramm, aber so, dass es sich echt gewaschen hat!

weiterlesen >

Artistikkurse

In unseren Artistikkursen soll mit viel Spaß am Lernen, sowohl das Gefühl für den eigenen Körper sensibilisiert werden, als auch das für den Partner, bzw. der Gruppe. Durch gemeinsame Spiele, Gymnastik, Bodenakrobatik und die klassischen artistischen Techniken wie z.B.: Partnerakrobatik, Luftartistik, Jonglage und Hula Hoop, entwickeln sich Koordinationsfähigkeit und körperliche Selbsteinschätzung.

weiterlesen >

freediving

Die Künstlerin empfindet ihre Darbietung als langatmig und das ist gut so!

Dadurch kommt sie auf den Grund, warum Schiffe schrauben und U-Boote echoloten.

Aber eine wichtige Frage bleibt: Warum ist der „Der weiße Hai“ so scharf auf ihre grünrn Flossen?

Es erwartet Sie nicht nur Knotengeschwindigkeit, sondern auch fließende Übergänge im Rausch der Tiefe.

weiterlesen >

Trapez

The voice of my body

Im weißen Gewand gewandet wandelt sie sich gewandt. Unendlichreich scheint ihr Schatz an faszinierenden, sich ständig verändernden Formen.

Sie erfüllt den Raum mit den Klängen ihrer Sinnlichkeit – kraftvolle, stille Luftmalerei:

Können Worte so auf den Leib geschneidert sein, dass der Körper sie aussprechen kann?

weiterlesen >

Das entschlossene Stubenmädchen

Das entschlossene Stubenmädchen

Persönlichkeit ist ein Geheimnis, manchmal ein öffentliches. Den ganzen Varietéabend lang
habe ich nur auf das Stubenmädchen gesehen. Schwarzs Kleid weißes Schürzchen, dicke Waden. Sie ist ganz im Hintergrund, doch unübersehbar. Mit einem Staubwedel aus bunten Federn streichelt sie das Hotellhallengeländer, als wären es die Arme ihres Liebhabers. Kokett voller Hingabe, mit dem Selbstbewußtsein der Herrin. Beiläufiger, aber entschlossener Triumph über sämtliche Demütigungen, die dienstleistendem Personal jemals widerfahren sein mögen, zumal auf erotischem Gebiet.

weiterlesen >

deutsch-französischer Artistikaustausch

Caroline Schroeck und Gilles Le Leuch leben die deutsch-französische Freundschaft seit mehr als 20 Jahren und wollten sich, schon lange, aktiv an der Festigung der guten Beziehung beider Länder beteiligen.

Als professionelle Artisten war es für sie logisch, diese, auf körperlicher Kommunikation basierende Kunstform als Basis, für ihr Konzept eines deutsch-französischen Austauschs zu nehmen.

weiterlesen >

Presse: Grand Hotel

MÜNSTER. Eine Hotel-Lobby, dreizehn Artisten und ein Schneesturm: Die neue Show des GOP Münster ist ein fulminantes Erlebnis. Willkommen im „Grand Hotel“.

Förmlich, traditionell und etwas langweilig geht es zu im Grand Hotel, in dem Concierge Gilles le Leuch als Dreh- und Angelpunkt den Ton angibt. Mit humorvollen Wortspielen und einem kleinen Augenzwinkern leitet er liebevoll und nachsichtig seine kleine Hotelcrew und verzweifelt auch nicht, als die Künstler, die für die Silvestergala angekündigt sind, in einem Schneesturm stecken bleiben.

weiterlesen >

Presse: Caroline Schroeck

FESTUNGSVARIETÉ KOBLENZ:

BEEINDRUCKENDE KÖRPERKUNST IN DEN KUPPELSÄLEN

…Caroline Schroeck beispielsweise sorgt hoch unter der Kuppel für fantastische Momente: Die Frau mit den kunterbunten Rastazöpfen taucht am doppelten Seil als Wassernixe samt Schwimmflossen an den Füssen in imaginären Fluten auf und ab und zeigt ebenso schöne wie witzige Figuren: Sie mutiert zur Galionsfigur, lässt sich in den Spagat fallen, meterhoch über dem Boden, je ein Seil zur stützenden Schlinge um jeden Fuß geschlungen.

weiterlesen >

Pädagogischer Lebenslauf: Caroline Schroeck

1991 Trete ich als Artistin beim Kinderzirkus Taborka in einer einstündigen Show mit anschließendem Workshop und abschließender Show auf.
2002 Erster selbst initiierter Artistikworkshop über drei Tage, den ich mit noch drei Kollegen für Kinder im Alter von 4-12 Jahren abhalte.
Als Abschluss spielen wir eine Show mit dem Titel „Eine Gute Nacht Geschichte“

weiterlesen >